Kulturlotsinnen

Romantic Cello

Das Tonkünstler Orchester im Großen Saal des Wiener Musikvereins

Monumentale Walzerklänge, Mahler’sche Gebrochenheit und sogar ohne Text singende Solisten formen zusammen ein faszinierendes Ganzes: Mit seiner 1912 mit großem Erfolg uraufgeführten dritten Symphonie, der «Sinfonia espansiva», konnte sich Carl Nielsen endgültig etablieren – und Michael Schønwandt ist heute einer seiner gefragtesten Interpreten.

Expansiv ist die Symphonie nicht ihrer Dauer nach, sondern weil sie «die Erweiterung des Gesichtskreises und die Expansion von Leben» darstellt, wie Nielsen selbst sagte. Seine eigenen Grenzen überwand Antonín Dvořák in den USA, wo einige seiner populärsten Werke entstanden – zum Beispiel das wehmütig-schwelgerische Cellokonzert, in dem die großartige junge Harriet Krijgh als Solistin zu hören ist.

Harriet Krijgh, Violoncello
Dénise Beck, Sopran
Stefan Zenkl, Bariton
Michael Schonwandt, Dirigent

Programm:
Antonín Dvorák  - Konzert für Violoncello und Orchester h-Moll op. 104 
- Pause -
Carl Nielsen  - Symphonie Nr. 3 op. 27 «Sinfonia espansiva»

Termin:
Sonntag, 26. November 2017
14:45 Uhr Einführung mit Rainer Lepuschitz im Brahms-Saal, 15:30 Uhr Vorstellung um Großen Saal des Wiener Musikverein

Ort:
Musikverein Wien, Brahms-Saal und Großer Saal
Musikvereinsplatz 1 (Eingang Bösendorferstraße 12)
1010 Wien

Kosten:
€ 34,50 pro Person in Kat. 3 (statt € 46,-)

Rasche Reservierung erforderlich unter:
sandra.trimmel@oegb.at, 01 53444 39251

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Kulturlotsinnen Newsletter für ArbeitnehmervertreterInnen

für Gruppenanmeldungen ab 10 Personen
Geschlecht
Geschlecht:
Name